Unboxing und Review: The Orville-Modelle von Eaglemoss

Die Eaglemoss Collection dürfte Nerds vor allem im Zusammenhang mit Star Trek ein Begriff sein. Jetzt hat man auch eine Sammlung zu The Orville aufgelegt. Ich habe mir die ersten drei Modelle beschafft, darunter die XL-Version der USS Orville ECV-197. Es folgt mein Review der The Orville-Modelle.

Bisher hat Eaglemoss die USS Orville ECV-197 und eines ihrer Shuttles veröffentlicht. Erstere gibt es zusätzlich als XL-Modell. Bei rund 25 Euro pro (kleinem) Modell fällt die Sammlung teurer als die reguläre Star Trek-Collection aus, die knapp 18 Euro pro Modell kostet. Außerdem spart der Hersteller am Heft. Deutlich kleinere Hefte kennt man schon von den Discovery-Modellen, die mit aufgerundet 50 Euro (vormals 45) noch mal eine ganze Ecke teurer sind. Dort erklärt sich der Preis jedoch durch die Größe der Schiffe. Die Orville-Modelle fallen jedoch genauso groß aus wie die Schiffe aus der regulären Star Trek-Sammlung. Und die kosten, wie gesagt, nur 18 Euro.

Die XL-Version der Orville schlägt mit knapp 65 Euro zu Buche, was ziemlich genau den dem Preispunkt der XL-Modelle aus dem Star Trek-Universum entspricht. Auch zu diesem Modell erhält man nur eine Sparvariante des Hefts, das zudem noch identisch mit dem Nachschlagewerk des kleineren Modells ist. Das kenne ich von der Star Trek-Collection anders.

In puncto Details unterschieden sich die Orville-Modelle nicht von den bekannten Serien. Es gibt also auch hier Licht wie Schatten. Negativ stechen mir gleich die ungleichmäßig aufgebrachten Schriftzüge ins Auge. Dass selbst die Fensterfronten bemalt wurden, bei Eaglemoss keine Selbstverständlichkeit, ist dagegen positiv hervorzuheben. Alles Weitere erfahrt ihr in meinem Video. Kaufen könnt ihr die Schiffe im Eaglemoss-Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.